Termine und Aktuelles

Notfunkrunde Wien

12. Dezember 2023, 18:45

Wir üben die Alarmierung, Eröffnung und den Betrieb des Notfunknetzes Wien

Nächstes Treffen des OE1 Notfunk-Kernteams

16. Januar 2024, 18:00

Interessierte Funkamateur*innen sind herzlich willkommen, bitte vorher um Kontaktaufnahme!

Der Landesverband Wien beim Sicherheitsfest am 25. und 26.10.2023

Großer Andrang herrschte am 25. und 26. Oktober beim Sicherheitsfest am Wiener Rathausplatz, bei dem alle in Wien aktiven Hilfs- und Einsatzorganisationen, die im „K-Kreis“ der Helfer Wiens vertreten sind, dem interessierten Publikum ihre Aufgabengebiete näher brachten. Während am ersten Tag hauptsächlich ganze Schulklassen das Fest besuchten, stürmten am Nationalfeiertag die Menschenmassen den Rathausplatz. Die allgemeinen Fragen zum Club und zur Ausbildung beantworteten Kurt OE1KBC und Arnold OE1IAH, den besonders bei den Kindern beliebten CW-Tisch betreute Oskar OE1OWA, die Notfunkthemen landeten bei Tom OE1TRI und Martin OE1MVA. Hauptattraktion waren aber Lion OE1LON und sein Ares in voller Rettungshundemontur, der besonders die Kinder entzückte. Am Nationalfeiertag wurde unser Standteam noch von Reinhard OE1RHC und Gustav OE1HGJ verstärkt. Natürlich durfte auch der obligate Besuch von Bürgermeister Michael Ludwig nicht fehlen. Ein gelungenes Fest mit zahlreichen BesucherInnen, von denen wir hoffentlich viele für den Amateurfunk begeistern konnten.

Funkaktivitäten in Wien zur Sirenenprobe am 07.10.2023

Trotz der frühen Morgenstunde kurbelten anlässlich der OE-weiten Notfunkübung „Public Warning 2023“ einige Amateurfunkstellen ihre Geräte auf die aus früheren Glanzzeiten des ORF-Auslandsdienstes noch gut bekannte QRG 6.155 kHz, lauschten dem Ö1-Morgenjournal und leiteten ihre Hörbarkeitsmeldungen via Amateurfunk an Bezirksleitstellen in ihrer Nähe weiter. In Wien war es Gerhard OE1GKS, der unter dem Rufzeichen OE1XKS/1 immerhin 20 Meldungen auf der 70cm-Ausweichfrequenz des Wiener Notfunknetzes entgegennahm. Meldungen von ungünstiger gelegenen Stationen wurden via QSP an die Leitstelle übermittelt, wie dies auch im realen Notfunkverkehr durchaus vorkommen kann.

Höhepunkt an diesem Tag war die traditionelle Funkaktivität zur Sirenenprobe. Nach dem Entwarnungssignal waren bei der Leitstelle OE1XKD im Wiener Rathaus auf 145.500 kHz und auf dem Relais Kahlenberg OE1XUU insgesamt 77 Einzelmeldungen eingegangen, wobei uns einige portable und mobile Funkstellen mit Meldungen von unterschiedlichen Standorten versorgten. Das Team in der Leitstelle bestand diesmal aus Gustav OE1HGJ, Oliver OE1LYK, Andi OE1PFA, Tom OE1TRI, Heinz OE1WEH, Michi OE1MQK und Martin OE1MVA. Die Meldungen wurden an die in Wien für das Katastrophenmanagement zuständige Behörde weitergeleitet und werden dort gemeinsam mit den aus der Bevölkerung eingegangenen Meldungen ausgewertet.

Das Wiener Notfunkteam bedankt sich für eure Teilnahme an den Übungen!

Rückschau auf das Donauinselfest am 24. und 25.06.2023

Im Rahmen des Wiener Donauinselfestes präsentierte sich der Landesverband Wien und sein Notfunkreferat wie jedes Jahr im Rahmen der von den „Helfern Wiens“ veranstalteten Sicherheitsinsel. Im Kreis aller in Wien aktiven haupt- und ehrenamtlichen Hilfs- und Einsatzorganisationen begrüßten wir auch diesmal wieder Vertreter der Stadt Wien und zahlreiche Interessent*innen an allgemeinen Themen des Amateurfunks sowie an der Funktechnik im Rahmen der persönlichen Vorsorge. Das blaue ÖVSV-Zelt wurde heuer betreut durch Oskar OE1OWA, Andi OE1PFA, Tom OE1TRI, Heinz OE1WEH, Lion OE1LON und Martin OE1MVA.

Das Team des LV1 mit Stadtrat Peter Hanke und Branddirektor Mario Rauch

Die Notfunkübung „Time Out“ am 21.06.2023

Aufgabe dieser österreichweiten Not- und Katastrophenfunkübung war es, an einem normalen Arbeitstag untertags bezirksweise ein Notfunknetz aufzubauen und mit größtenteils portabler Ausrüstung Meldungen an die jeweilige Leitstelle abzusetzen. Auch das Hochfahren der Leitstellen  war eine Herausforderung, sollten diese ja nicht nur UKW-Betrieb machen, sondern auch die gesammelten Logs über Pactor an übergeordnete Leitstellen zu senden.
Im Wiener Raum nahmen neben den bekannten, stets aktiven Heimstationen auch zahlreiche YLs und OMs aus dem QRL oder von unterwegs teil, suchten sich einen geeigneten Standort und setzten ihre Meldung mit dem Handfunkgerät zur Leitstation des Notfunknetzes Wien im Bereich des Wiener Rathauses ab, wo schon Andi OE1PFA, Oliver OE1LYK und Martin OE1MVA an den Geräten saßen. Auf den QRGs 433.500, 145.500 und über das Relais Kahlenberg als Backup kamen bei OE1XKS insgesamt 61 Stationen ins Log und wurden über Pactor an die Station OE1XRW der CARO auf dem Wiener Küniglberg weitergeleitet.
Für Wien war diese Übung der zweite größere Test, ob direkt – noch dazu unter erschwerten Bedingungen - die Leitstation erreicht werden kann. Das gelang den Teilnehmer*innen zum größten Teil auf 70cm oder auf 2m. Rund ein Drittel der Stationen musste dann doch das Relais zu Hilfe nehmen. Ein Ansporn für alle Notfunkstation im Raum Wien, die portable Ausrüstung zu verbessern und auch im QRL den Funkstandort zu optimieren, denn wir können im Ernstfall nicht von einer 100%igen Verfügbarkeit der Relais ausgehen.
Wir bedanken uns bei allen für die Teilnahme und freuen uns schon auf die nächste Übung!